Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Allgemeine Rekorde

Kürzestes Match aller Zeiten
Schnellster Aufschlag in einem offiziellen Turnierspiel – Herren

Schnellster Aufschlag in einem offiziellen Turnierspiel – Damen

Kürzestes Grand-Slam-Finale

Längstes Grand-Slam-Finale

Längstes Match in der Grand-Slam-Geschichte – Herren

Längstes Match in der Grand-Slam-Geschichte – Damen

Längster Entscheidungssatz in der Grand-Slam-Geschichte

Längster Tie-Break

  • 26:24, am 1. Juli 1985 in Wimbledon im Doppel zwischen Jan Gunnarsson/Michael Mortensen und Rod Frawley/Victor Pecci. Das Match endete 6:3, 6:4, 3:6, 7:6.

Längstes Spiel – Herren

Längstes Spiel – Damen

Längster Ballwechsel – Herren

  • 3 Stunden und 33 Minuten; W. Duggan und R. Kapp spielten sich am 12. März 1988 in Santa Barbara den Ball 6.202 mal gegenseitig über das Netz zu.

Längster Ballwechsel – Damen

  • 29 Minuten; Vicky Nelson und Jean Hepner spielten den Ball im Oktober 1984 in Richmond 643 mal über das Netz. Das Match dauerte 6 Stunden und 22 Minuten, der Tie-Break 1 Stunde und 47 Minuten.

Dauertennis

  • 31 Verbandsligaspieler und Tommy Haas haben einen Ballwechsel über 5 Tage, 5 Stunden, 5 Minuten und 5 Sekunden gespielt. Der Ball wechselte 105.160 Mal die Seite. 254 Mal ging der Ball ins Aus oder ins Netz, das entspricht einer Fehlerquote von nur 2,42 pro 1.000 Ballwechsel. Bei dem Ballwechsel wurden 21 Tennisbälle verbraucht.

Größte Anzahl Asse in einem Match

  • 112. John Isner gelang dieser Rekord in der ersten Runde von Wimbledon 2010 gegen Nicolas Mahut. Mahut erzielte im gleichen Spiel 103 Asse, womit beide Spieler die bisherige Bestmarke von 78 Assen – aufgestellt von Ivo Karlović – deutlich übertrafen.

Die meisten Asse pro Saison

  • schlug 1996 der kroatische Linkshänder Goran Ivanišević – 1.477. Die Assstatistik wird seit 1991 geführt. Seit dieser Zeit schafften es außer dem Kroaten, dem das Kunststück übrigens dreimal gelang, nur Ivo Karlović (1.318 im Jahr 2007), Andy Roddick (1.017 im Jahr 2004) und Pete Sampras (1.011 im Jahr 1993) über 1.000 Asse zu servieren.

Die meisten Doppelfehler in einem Match

  • servierte der Schweizer Marc Rosset. Bei seinem 5:47 Std. andauernden Davis-Cup-Match gegen den Franzosen Arnaud Clément im Viertelfinale 2001 unterliefen ihm bei 48 Assen auch 30 Doppelfehler. Rosset verlor das Spiel mit 3:6, 6:3, 6:74, 7:66, 13:15.

Besucherrekord Grand-Slam-Turnier

  • 60.669 Zuschauer besuchten am Samstag, dem 22. Januar 2005 den Melbourne Park, den Austragungsort der Australian Open.

Zuschauerrekord Einzelmatch

  • 27.200 Zuschauer erlebten am 5. Dezember 2004 das Davis-Cup-Endspiel zwischen dem Spanier Carlos Moyá und dem Kontrahenten aus den USA Andy Roddick. Noch nie hatten so viele Menschen wie in dem an allen drei Tagen ausverkauften La Cartuja Olympic Stadium von Sevilla ein offizielles Tennisspiel miterlebt.
  • Der alte Zuschauerrekord datierte aus dem Jahr 1954, als 25.578 Zuschauer in Sydney das Duell zwischen Davis-Cup-Gastgeber Australien und den USA verfolgten.

Finalsiege in Folge (Herren)

  • Roger Federer gewann 24 Finals auf der ATP-Tour in Folge. Seine letzte Niederlage hatte er beim Finale in Gstaad 2003 gegen den Tschechen Jiří Novák kassiert und dann kein Endspiel mehr verloren bis zum Masters-Cup 2005, wo ihn der Argentinier David Nalbandian bezwingen konnte. Die alte Bestmarke hatten der US-Amerikaner John McEnroe und der Schwede Björn Borg gehalten, die 12 Endspiele in Serie gewinnen konnten. Diese Rekordmarke wurde von Federer bereits mit seinem Sieg beim Masters-Cup 2004 übertroffen.

Längste Siegesserie bei einem Turnier (Herren)

  • Rafael Nadal gewann das Monte Carlo Masters 8 Mal in Folge (2005-2012) - die längste Serie in der Profi-Ära Grand-Slam-Finale in Folge (Herren)
  • Roger Federer ist der erste Spieler der Profi-Ära, der das Finale von zehn Grand-Slam-Turnieren in Folge (Wimbledon 2005 bis zu den US Open 2007) erreicht hat.

Grand-Slam-Halbfinale in Folge (Herren)

  • Roger Federer erreichte 23 Halbfinals bei einem Major-Turnier in Folge (2004, Wimbledon – 2010, French Open). Ivan Lendl folgt mit „nur“ 10.

Grand-Slam-Halbfinale (Karriere/Herren)

  • Jimmy Connors erreichte zwischen 1974 und 1991 bei 59 gespielten Grand-Slam-Turnieren 31x zumindest das Halbfinale. Es folgen Ivan Lendl (28/57) und Roger Federer (26/46).

Grand-Slam-Halbfinale (Karriere/Damen)

  • Chris Evert erreichte in ihren 56 gespielten Grand-Slam-Turnieren 52x mindestens das Halbfinale.

Grand-Slam-Finale in Folge (Damen)

  • Steffi Graf ist die erste Spielerin der Profi-Ära, die das Finale von dreizehn Grand-Slam-Turnieren in Folge (French Open 1987 bis French Open 1990) erreicht hat.

Grand-Slam-Halbfinale in Folge (Damen)

  • Steffi Graf erreichte 15 Halbfinals bei einem Major-Turnier in Folge (1987, French Open - 1990, US Open).

Beste Jahres-Matchbilanz

  • 86:1 – Diese Bilanz hatte Martina Navrátilová im Jahr 1983.
  • Die Niederlage erlitt sie gegen Kathy Horvath (damals Weltranglistenposition 33) mit 6:4, 0:6, 6:3 in der vierten Runde der French Open im Mai 1983.

Bei den Herren war es John McEnroe, der 1984 eine Bilanz von 82:3 erzielte.